Alles Amore – wie ich in Italien um meine Liebe campte (Markus Götting)

Markus befindet sich in einem Zug nach Süditalien. Ziemlich verkatert. Und er hat eine Mission: seine Familie zurückgewinnen. Denn er befand sich in einer klassischen Midlife-Crisis. Der Journalist änderte seine Wohnsituation von Hamburg nach München, näher zur Familie. Doch plötzlich gabs da auch was wie Alltag und eigentlich war überall total spannend – nur eben nicht zuhause. Und dann fand er eine Mittzwanzigerin sehr schön und interessant und die Vorstellung eines Familienlebens doch eher langweilig. Natürlich kam seine Frau dahinter und verließ ihn. Doch irgendwann kehren die Hirnzellen zu ihrer Arbeit zurück und Markus erkennt, dass er ein ziemlich Idiot war. Nur traut Lena ihm nicht mehr. Nach einem durchzechten Abend mit nem Kumpel im Biergarten und dessen Aufforderung „dann fahr ihr halt hinterher“, befindet er sich also im Zug. Auf dem Weg zum Campinplatz „Grande paradiso“, wo Lena wie jedes Jahr ihren Familienurlaub mit Linda und Luca macht. Der Platz ist Lenas zweite Familie, da Lena schon seit ihrer Kindheit dort ihre Ferien verbringt. Markus kommt bei seinem Kumpel Matteo in dessen Restaurant unter, denn seine Campingplatz-Kumpels machen ihm klar, dass er sich auf dem Platz mit der Vorgeschichte erstmal nicht blicken lassen soll. Die Rentner Herbert, Helmut und Willi wollen ihn aber beim Plan Lena zurückzugewinnen unterstützen und so wird das Trabucco (Matteos Restaurant) ihre Komandozentrale, und natürlich lässt sich auch Matteo nicht zweimal bitten mitzumachen. Fortan wird also per Fernglas Lena beobachtet, die Verschwörer halten sich gegenseitig mit Walkie-Talkies auf dem Laufenden. Doch Lena braucht Markus eigentlich überhaupt nicht und außerdem gibt´s da Sandro, einen muskelbepackten Südtiroler, der Lena sehr nahe kommen darf. Die Männer sind sich einig, da muss sofort was dagegen unternommen werden! Und was sie sich dazu einfallen lassen, ist recht lustig. Doch plötzlilch fühlen sich die Frauen auf dem Campingplatz beobachtet und schalten die Polizei ein…
 
Wer eine leichte Sommerlektüre mit Witz sucht und die Herren bei ihren Ideen und Abenteuern begleiten möchte, der wird mit dem Buch seinen Spaß haben. Die Pläne Sandro loszuwerden haben was von Zeltlagerstreichen und Markus erkennt, dass er wirklich Mist gebaut hat und dass Lena ganz gut ohne ihn zurecht kommt. Schließlich kommt ihm seine Tochter auf die Schliche und kann zur Aufklärung beitragen. Das Buch lässt sich locker und nett lesen und vermittelt einem ein bisschen sonniges Urlaubsfeeling. Der Untertitel ist nicht ganz passend, denn Markus campt ja gar nicht, sondern lebt in einem kleinen Zimmer bei Matteo, aber da die anderen ja fleißig auf dem Campingplatz unterwegs sind, ist das schon ok.
—————
This book is the story of Markus, who was in his midlife crisis and left the family for a young student, which left him and he notices that he loves his wife. Lena is with the kids in southern italy for vacation at the camping place. Markus travells there to fight for his love. He lives in a little room at his fellow Matteo´s restaurant and gets assistance for his plans by the pensioner Herbert, Helmut and Willy and of course Matteo. They make different plans to banish Sandro, a friend of Lena, who´s in Markus´opinion to close to his family. The tricks and ideas are a bit like in a tent camp of kids. A good book for vacations…
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s