Die Jasminschwestern (Corina Bomann)*

Vielen Dank an vorablesen.de für die Zusendung dieses Buches.

                                       Inhalt:

Der Modephotographin Melanie zieht´s den Boden unter den Füßen weg. Kaum ist sie von einem ihrer Shootings zurück, erklärt ihr die Polizei, dass ihr Verlobter Robert einen schweren Autounfall hatte und im Koma liegt. Nach wochenlangem Bangen und einem Zusammenbruch muss Melanie Berlin verlassen und sucht Zuflucht in der Villa Blumensee, wo ihre Urgroßmutter Hanna und ihre Großmutter Marie ein Modemuseum betreiben. Dort will sie zur Ruhe kommen und Kraft tanken. Ihre Großmütter versuchen Melanie beizustehen und ihr Mut zu machen, doch immer wieder muss sich Melanie von Roberts Mutter Katja anhören, dass sie nicht genug für ihren Verlobten täte. Völlig zermürbt folgt sie der Anweisung ihrer Urgroßmutter und räumt den Dachstuhl des Modemuseums auf. Dabei findet sie ein altes Photo von zwei vietnamesischen Mädchen, woraufhin Hanna ihr ihre dramatische und bewegende Lebensgeschichte erzählt. Und Melanie schöpft daraus viel Kraft und auch Hoffnung für ihre eigene Zukunft. Mehr kann ich nicht zum Inhalt sagen, ohne schon ein paar Geheimnisse aus Hannas Leben zu verraten.

 Erster und letzter Satz:

„Nun komm schon!“ und Sie umschlang Melanies Taille, und gemeinsam verließen sie das Nähzimmer, um Elena zu begrüßen.

Persönliche Meinung:

Wie schon „Der Mondscheingarten“ hat mir auch dieses Buch von Corina Bomann gefallen. Sehr einfühlsam erzählt sie Hannas Geschichte von Saigon bis zur Villa Blumensee und man reist so mit durch die Zeit und durch die Länder, denn Hanna hat wirklich viel erlebt. Gleichzeitig merkt man immer wieder, warum sie außgerechnet ihrer Urenkelin ihre Geschichte erzählt – weil sie weiß, wie dringend Melanie diese hören muss, um für ihre eigene Zukunft nicht zu schwarz zu sehen. Die beiden Hauptfiguren Melanie und Hanna sind sehr stimmig komponiert und auch die Nebenfiguren harmonieren gut mit der Geschichte. Etwas schade fand ich, dass Hanna in der Liebe kein Glück hatte, aber dramaturgisch war es natürlich toll gestrickt. Wobei ich mir manchmal beim Lesen dachte: Was muss die arme Frau denn noch alles durchmachen? Gefallen hat mir, dass es am Ende zwar ein Happy End gibt (ich denke, ich verrate nicht zuviel, wenn ich das hier schreibe), es aber (noch) nicht perfekt ist. Ich hätte mir allerdings noch gewünscht, dass Marie ein bisschen mehr in die Geschichte eingebaut worden wäre, denn teilweise ist es auch ihre Geschichte, die Hanna da erzählt, und dass Marie so wenig über ihre Familie und das Leben ihrer Mutter weiß, fand ich ein bisschcen schade für Marie, die auch als sehr sympathische Figur geschaffen ist. Die Autorin schafft es die verschiedenen Länder und Zeitabschnitte durch ihre Erzählung lebendig werden zu lassen, sodass man tatsächlich mit Hanna durch die Zeit reist und ihr immer gut folgen kann. Die einzelnen Erzählkapitel von Hanna sind mit Ort- und Zeitangaben überschrieben, damit man sich schnell zurecht findet und als Ich-Erzählung wiedergegeben, während die Kapitel in der Jetztzeit aus Melanies Sicht gezeigt werden. 

Daten:

Titel: Die Jasminschwestern
Autorin: Corina Bomann
Verlag: Ullstein
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 541


———–

This book tells the dramatic touching story of Hanna, a Vietnamese. She tells it to her great-grandchild Melanie, which is in a crisis. Her fiance Robert had an accident and is comatose. Melanie wants to assist him, but has a collapse and travels to the Villa Blumensee, where her great-grandmother Hanna and her grandmother Marie runs a fashion museum. There she finds an old photo, which shows two vietnamese girls and Hanna starts to tell her story. 
I loved the book, the characters are friendly and you feel with them. It´s a pitty, that Marie doesn´t know something about her mother´s story, I think, because Marie is a very nice person. But Hanna senses, that it´s more important for Melanie to hear the story at the moment. She takes a lot out of this story for her own future. And of course there´s an happy end. This book is published at the moment just in German, but if it´s published in English, you should read it.

Cover: Ullstein Buchverlage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s