Hasentorte aus Lecker Bakery

Kennt ihr die Zeitschrift „Lecker Bakery„? Ich kannte sie auch nicht, hab aber bei Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe  davon gelesen und musste mir die natürlich genauer angucken. Und diese Zeitschrift ist echt ein Traum. Jede Torte möchte man sofort nachbacken. Und in Heft 1/2014 war so eine süße Hasen-Torte drin. Aus Nussnougatcreme und Biscuitteig. Jetzt ist es halt nur so, dass ich gar keine Nussnougatcreme mag (egal von welcher Firma). Überhaupt gar nicht. Aber den Kuchen wollte ich unbedingt machen… Also musste ich auf die passende Gelegenheit warten 🙂 Und die ergab sich, denn mein Patenkind wurde 1 Jahr alt und als gute Patentante hab ich natürlich einen Kuchen gebacken (ihr merkt, ganz uneigennützig ;-))… Da ich etwas knapp dran war, gibt´s nur Handyfotos.


Auf Seite 59 gibt´s das Rezept, das ich hier abschreibe:

Ihr braucht:

(1 Kuchen, ca. 20cm D)
6 Eier
1 Prise Salz
125g Zucker
150g Dinkelmehl
525 g Doppelrahmkäse
250g Nussnougatcreme

150g weißer Rollfondant
1TL Backkakao
grüne, rosa und schwarze Lebensmittelpaste (ich habe Pulver verwendet)


So geht´s:

Kuchen
 Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und Backpapier aufs Backblech legen.
Eier trennen, Eiweiss mit Prise Salz steif schlagen, dabei zum Schluss den Zucker nach und nach einrieseln lassen.
Dann das Eigelb unterrühren, das Mehl auf die Eimasse sieben und alles mit einem Schneebesen vorsichtig untereinander mischen.
Ca. 10 min. backen (achtet auf den Kuchen, denn jeder Ofen ist anders)
Den Biscuit aus dem Ofen nehmen und wenn ihr eine Dauerbackmatte benutzt, einfach einrollen. Wenn ihr keine Dauerbackmatte habt, dann müsst ihr den Kuchen auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen. Immer von der schmalen Seite her einrollen und auskühlen lassen.
Füllung
Während der Kuchen auskühlt, könnt ihr die Füllung vorbereiten. Dazu den Frischkäse und 200g Nussnougatcreme mit dem Rührgerät aufschlagen. 
Wenn der Kuchen vollständig (!) erkaltet ist, den Biscuiut in 4 breite Streifen schneiden (ca. 7cm). Schneidet auch die Ränder schön ab, dann sieht´s nachher besser aus 🙂
Jeden Streifen mit der Creme bestreichen, dabei nicht knausrig sein, bei mir war´s zwischendurch ein bissl dünn. 
Einen Streifen mit der Creme nach innen zu einer kleinen Rolle formen und in die Mitte auf die Tortenplatte stellen. Dann die anderen Streifen mit der Creme nach innen um diesen Stumpf rollen, so dass es aussieht wie ein Baumstumpf.
Den Rest der Nussnougatcreme zur übrigen Frischkäsecreme geben und nochmals aufschlagen. Dann den Baumstamm damit am Rand einstreichen. Dabei ist ein unruhiges Erscheinungsbild durchaus gewünscht. Kuchen ca. 30min kalt stellen.

Verzierung herstellen:
 Ca. 60g Rollfondant mit dem Kakao braun färben (ich hab nicht wirklich abegemessen, dann wird halt der Hase evtl. größer oder kleiner)
Hasenpo, Kopf und Rumpf modelieren.
Aus weißem Fondant Mund, Augen, Pfoten und wer will Blüten formen. Nase und Pupillen aus rosa- bzw. schwarzgefärbtem Fondant herstellen (ich hab einfach die Augen mit blauen Lebensmittelfarbe getupft).
Die Einzelteile mit Wasser vorsichtig betupfen und zusammensetzen.
Fondant grün färben und in kleine Streifen schneiden, eleganter ist es natürlich, es so zu machen wie´s in der Anleitung steht, aber ich hab leider keine Knoblaupresse. Das Gras an den Baumstamm setzen, die Hasenteile mit Zahnstochern in der Torte fixieren. 



Tipp: 
1. Auf keinen Fall zum Färben des Rollfondants flüssige Lebensmittelfarbe benutzen! Rollfondant besteht aus Zucker und löst sich durch die flüssige Farbe auf. Fürs Tupfen der Augen geht´s grad so, aber nicht zum Färben. Da müsst ihr Paste oder Pulver verwenden! 
2. Rollfondant gibt´s fertig zu kaufen und sollte immer gut in einer Plastiktüte verschlossen aufbewahrt werden, weil er sonst austrocknet und nicht mehr zu verwenden ist.

——————
This is the birthday cake for my godchild. He turned 1 and I made this cake. I found the recipe in a German bakery-magazine and tried it. It´s made with a biscuit dough and filled with a mixture of cream cheese and a nougat cream, which I don´t like. So I couldn´t tell you how it tasted, but I just wanted to try it.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s